Änderungsantrag der AfD zur Sitzung des Rates am 27.08.2020
Hier: TOP 1.5 Schauspielhaus Bochum AöR, hier: Wirtschaftsplan 01.08.2020 -31.07.2021 und Gewährung eines Corona-bedingten Sonderzuschusses (20201866)

Änderungsantrag der AfD zur Sitzung des Rates am 27.08.2020
Hier: TOP 1.5 Schauspielhaus Bochum AöR, hier: Wirtschaftsplan 01.08.2020 -31.07.2021 und Gewährung eines Corona-bedingten Sonderzuschusses (20201866)
Der Rat möge folgendes beschließen:
Der Wirtschaftsplan des Schauspielhauses Bochum wird an den folgenden Punkten geändert:

  1. Aufwendungen für Sonderveranstaltungen € 0,00
  2. Aufwendungen für Werbung € 253.600
    10.4 Aufwendungen der Hausbewachung € 300.000
  3. Einnahmen aus Sonderveranstaltungen € 0,00
    Der Zuschuss von 1.800.000 Euro wird entsprechend der geänderten Summen auf 1.450.000 Euro gekürzt.
    Begründung:
    Die geplanten Sonderveranstaltungen sollten auf Grund der Corona-Krise ganz gestrichen werden.
    Eine Anhebung des Budgets für Werbung scheint nicht zielführend. Die Hauptsorge der Leitung lag in der fehlenden Pressebeachtung des Hauses. Bedingt durch die Einstellung des Spielbetriebes mag dies noch einleuchten. Für ein Haus ohne Spielbetrieb braucht man aber auch keine Werbung. Alleine durch den jetzt wieder anlaufenden Spielbetrieb kann es wieder eine Beachtung durch die Presse geben. Hierfür benötigt man wiederum keine Werbung. Um das geringe Sitzplatzkontingent zu füllen, wird auch keine weitere Werbung benötigt, da das bestehende Werbebudget bereits für eine gute Auslastung unter normalen Bedingungen ausreichend war.
    Durch die Verhandlungen mit den deutlich günstigeren Feuerwehren aus den Nachbarstädten wird sich eine kostengünstigere Lösung für die Hausbewachung finden lassen. Bis die Verträge entsprechend geschlossen sein werden, wird dieses Budget extra um 36.000 Euro zur Überbrückung erhöht.
    Mit freundlichen Grüßen
    Gabriele Walger-Demolsky