Änderungsantrag der AfD zur Sitzung des Rates am 27.08.2020
Hier: TOP 2.4 Schadstoffreduktion: Grüne Welle auf der Herner Straße (20202048)

Änderungsantrag der AfD zur Sitzung des Rates am 27.08.2020
Hier: TOP 2.4 Schadstoffreduktion: Grüne Welle auf der Herner Straße (20202048)

Der Rat möge folgendes beschließen:
Der Beschlussvorschlag wird wie folgt ergänzt:
„Gleichzeitig wird die Geschwindigkeit auf der Herner Straße, von derzeit 30 km/h, wieder auf 50 km/h erhöht.“
Begründung:
Durch die Einführung der „Grünen Welle“ kann der Verkehrsfluss so reguliert werden, dass es zu keiner Überschreitung der Messwerte auch bei Tempo 50 kommen wird.
Bisher hat die Verwaltung behauptet, das Sinken der Messwerte für die Stickstoffoxide sei auf einer der Senkung der Geschwindigkeit zurückzuführen. Aber gerade die Zeit des Corona-Lockdowns hat nachgewiesen, dass der Autoverkehr einen viel geringeren Beitrag zu den Messwerten liefert, als bisher angenommen. Während der Verkehr um bis zu 70% abnahm, sanken die Stickstoffoxide-Werte gegenüber dem Vorjahr nur geringfügig.
Wie der Green City Plan und der Antrag der CDU ausführen, „Die Ergebnisse verschiedener größerer Forschungsprojekte (u.a. München: Munich-COMFORT, Köln: SCOPE und ENTRANCE) zu den Wirkungen von adaptiven LSA-Steuerungen kommen zu der plausiblen Einschätzung, dass sich positive Wirkungen auf die Luftqualität nur erreichen lassen, wenn durch intelligente LSA-Steuerung der Verkehrsfluss verbessert wird.
Erfahrungen aus Münster weisen darauf hin, dass eine Verbesserung des Verkehrsflusses und der Verkehrsqualität möglich sind. In Münster ist auf dem Albersloher Weg seit mehreren Jahren eine adaptive LSA-Steuerung erfolgreich im Einsatz (dort bei Tempo 50).“, kann man mit einer Kombination aus Grüner Welle und Tempo 50 wesentlich mehr erreichen, als mit der Ausbremsung des Verkehrs.
Mit freundlichen Grüßen
Christian Loose