Änderungsantrag der AfD zur Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 27.01.2021Hier: TOP 3.1 Bereitstellung digitaler Endgeräte für bedürftige Schülerinnen und Schüler (Vorlage Nr. 20210175)

Der Haupt- und Finanzausschuss möge beschließen:

Der Dringlichkeitsantrag „Bereitstellung digitaler Endgeräte für bedürfte Schülerinnen und Schüler“ soll folgendermaßen geändert bzw. ergänzt werden:

  1. Für die Dauer des Distanzunterrichts sollen für alle Schülerinnen und Schüler, die dies ,in Absprache mit den Erziehungsberechtigten, wünschen, ein IPad zur Verfügung gestellt werden.
  • Die von der Schulverwaltung organisierte versicherungsrechtliche Situation soll insbesondere darauf Rücksicht nehmen, dass auch bei Rückgabeverlust entsprechende Regularien getroffen werden.

Begründung:

Die Bedürftigkeitsprüfung der einzelnen Schülerinnen und Schüler stellt einen nicht unerheblichen Verwaltungsaufwand dar, der dadurch eingespart wird, dass diese Prüfung entfällt. Auch im Sinne sozialer Gerechtigkeit kann eine Bedarfsprüfung dazu führen, dass es bei Grenzfällen, in denen Endgeräte ausgeteilt werden, oder eben nicht, ein Unmut sowohl bei den Erziehungsberechtigten, als auch bei den Schülerinnen und Schülern auftritt.

Das Ausgeben einheitlicher Geräte für alle Schülerinnen und Schüler im gleichen Maße fördert außerdem die Kommunikation inhaltlicher Art, da bei technischen Schwierigkeiten einheitliche Lösungswege angeboten werden können und die Lehrkraft sich auf etwaige Probleme bereits im Vorfeld einstellen kann.