You are currently viewing Bochums Pro-Kopf-Verschuldung auf 4.864 € gestiegen

Bochums Pro-Kopf-Verschuldung auf 4.864 € gestiegen

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein

Die Pro-Kopf-Verschuldung in Bochum ist auf 4.864 € gestiegen! Die Stadt bürdet damit jedem Einwohner vom Kind und Rentner über den Nettosteuerzahler bis zum arbeitslosen Asylbewerber knapp 4.900 € auf. Die insgesamt über 1.725 Mio. € Schulden sind Symbol einer gescheiterten Haushaltspolitik. 2007 lagen die Schulden noch bei 3.072 € pro Einwohner. Als die Zinsen niedrig waren, hat die Stadtregierung den Schuldenabbau versäumt.

 

Bochum liegt nicht nur über dem Schnitt des Bezirks Arnsberg (3.395 €), sondern auch ganz NRWs (3.573 €). Das Schuldenmachen muss endlich gestoppt werden. Insbesondere ein Ende der teuren Klima- und Migrationspolitik kann dazu beitragen. Aber auch die Folgen der Corona- und Ukrainepolitik belasten in dreistelliger Millionenhöhe. Es braucht endlich ein Umdenken in der Finanz- und Haushaltsgestaltung der Stadt.

 

Quellen:

https://www.waz.de/staedte/bochum/gigantischer-betrag-so-teuer-sind-altschulden-fuer-bochum-id241557928.html

https://www.waz.de/staedte/bochum/schulden-durch-corona-und-krieg-plagen-bochum-noch-50-jahre-id239960596.html